Trockensteinmauer

Trockensteinmauer

Ritzen anstatt Mörtel

Die Trockenmauer besteht ausschliesslich aus Natursteinen. So wurden zum Einen die Steine der alten, desolaten Trockenmauer wiederverwendet, zum Anderen sogenannte „Lesesteine“ verbaut. Diese wurden nicht etwa extra dorthin gebracht, sondern während vieler Jahre durch Erosion den Hang hinunter getragen und gesammelt. Mörtel, Zement, Sand oder andere Füllmaterialien sind dabei ein Tabu in Trockenmauern. Fugen sind gewollt und bieten Unterschlupf für viele verschiedene Lebewesen.

Von grosser ökologischer Bedeutung

So kann sich die Mauer nicht nur sehen lassen, sondern ist auch von grosser ökologischer Bedeutung: Trockenmauern sind wichtige Biotope für zahlreiche Pflanzen und Tiere. In den Fugen finden sich besondere Pflanzengesellschaften, die sich an extreme Standortbedingungen angepasst haben. Ausserdem bieten sie wertvollen Lebensraum für verschiedenste Tierarten, wie Eidechsen, Kröten, Wildbienen und Käfer, um nur einige, wenige zu nennen.

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print