Weiher

Weiher – kleine Gewässer mit grosser Bedeutung

Bild anklicken, um den Teich grösser zu sehen.

Bis Mitte des 20 Jh. war unsere Landschaft noch reich an Kleingewässern, die mosaikartig verstreut lagen. Sie boten Lebensraum für weit über 1'000 Tierarten und über 200 Pflanzenarten. Wenn ein Gewässer austrocknete, bot sich ein benachbartes zum weiteren Überleben an. Heutzutage sieht die Situation der Kleingewässer in der Schweiz ganz anders aus. Über 70 Prozent dieser Tümpel und Weiher sind in den letzten Jahrzehnten verschwunden. Manche mussten Strassenbauprojekten weichen oder verschwanden durch Grundwassersenkungen. Oder sie wurden einfach zugeschüttet um Land zu gewinnen. Mit den zahlreichen Kleingewässern verschwanden aber auch viele Tier- und Pflanzenarten, welche heute teilweise gefährdet oder vom Aussterben bedroht sind.

Viele Tiere und Pflanzen sind auf Lebensraumtypen mit stehendem Wasser angewiesen. Bei den Tieren sind es sämtliche Amphibienarten, die den Weiher als Laichgewässer für ihre Fortpflanzung brauchen. Dasselbe gilt auch für viele Insektenarten wie z.B. Libellen. Auch für Reptilien wie z.B. die Ringelnatter sind Kleingewässer wichtig als Nahrungsquelle.

Weiher und andere Kleingewässer sind aber auch wichtige Vernetzungsachsen in der Landschaft. Weil viele Lebensräume für Tiere der Kleingewässer verschwunden sind, gewinnen die noch bestehenden Gewässer an Bedeutung. Amphibien beispielsweise wandern von Winter- in Sommerquartiere und umgekehrt. Ebenso gehen sie auf Wanderschaft, wenn sie an einem Gewässer zu viele werden und suchen sich neue Lebensräume. Für Tiere auf Wanderschaft ist es enorm wichtig, dass sie in erreichbaren Distanzen gute Lebensbedingungen vorfinden. Wenn also in Reichweite einer Tierart keine brauchbaren Lebensräume zu finden sind, kann es zu Inzucht kommen, was zu Krankheiten und bis zum Aussterben der Population führen kann.

Weiher benötigen deshalb Pflege, damit sie an ihrem Standort erhalten werden können. Natürlicherweise würden Weiher verlanden, d.h. durch abgestorbene Pflanzenteile entsteht Schlamm, der Weiher wird immer weniger tief. Deshalb müssen Weiher von Zeit zu Zeit entschlammt werden. Dies geht am besten, wenn man den Weiher entleert damit das Wasser nicht getrübt wird. Beim Pflegeeingriff sollte auch ein Teil der Wasserpflanzen entfernt werden, damit der Weiher nicht von ihnen überwuchert wird.

Zum Erhalt eines Weihers ist die Pflege zwar notwendig, für die Tierwelt darin ist dies aber eine einschneidende Angelegenheit. Deshalb wählt man dafür die Winterzeit, da die meisten Tiere ausserhalb des Weihers überwintern.

 

 

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print