Biber – ein Naturschützer mit scharfen Zähnen

Der Biber war im 19. Jahrhundert hierzulande vollständig ausgerottet. Vor 50 Jahren hat der WWF den Nager in der Ostschweiz wieder angesiedelt. Heute leben in der Region wieder rund 900 der Tiere. Allein im Thurgau geht man von 500 Exemplaren in über 100 Biberrevieren aus.

Der Biber, das grösste Nagetier in Europa, war komplett aus den hiesigen Gewässern verschwunden. Heute leben in den Schweizer Flüssen und Seen wieder Biber und der Bestand kann sich dank der grossen Anpassungsfähigkeit dieser putzigen Tiere gut halten und entwickeln. Der WWF hat verschiedene Biberlehrpfade geschaffen, um den Menschen den scheuen Baumeister näher zu bringen. Der WWF setzt sich aber auch für lebendige Gewässer ein, den Lebensraum des grossen Nagers.

Mit Fellen, Nagespuren und Spielen taucht der WWF mit den Schülerinnen und Schülern in das Thema Biber ein. Erfahren Sie Faszinierendes über den Holzfäller, Dammleger und Baumeister!

Stufe: Kindergarten bis Mittelstufe

Der Erlebnisbesuch im Schulzimmer dauert drei Lektionen. Er richtet sich an Schulklassen aus den Kantonen Appenzell Ausserrhoden, Appenzell Innerrhoden, St.Gallen, Thurgau, Glarus und Schwyz. Für Klassen, die an einem WWF-Lauf oder am Pflästerliverkauf teilnehmen, ist der Anlass gratis.

Anmeldung für Schulbesuche

.hausformat | Webdesign, TYPO3, 3D Animation, Video, Game, Print